Skip to main content

E-Tretroller Ratgeber

Nachdem der normale Tretroller bereits vor vielen Jahren wieder groß in Mode kam, sieht man mittlerweile immer häufiger Menschen, die auf Elektro-Tretrollern herumfahren.

Das liegt zum einen am gesteigerten Interesse an E-Mobility allgemein, aber natürlich auch am immer größer werdenden Angebot. Immer mehr Hersteller bringen eigene E-Tretroller auf den Markt.

Der wichtigste Grund für die Popularität von Elektrorollern ist aber sicherlich der große Fahrspaß, den diese Roller zu bieten haben.

E-Mobilität ist auf dem Vormarsch

Elektrische Fortbewegung ist ganz allgemein das Thema der Stunde. Elektromobilität (E-Mobilität, bzw. E-Mobility) ist in so gut wie allen Bereichen der Fortbewegung ein großes Thema.

Dabei geht es um Elektroautos, Elektrobusse, Elektrolastkraftwagen, Elektromotorroller, Elektrolokomotiven, Elektrofahrräder und auch um Elektrokleinstfahrzeuge.

Insbesondere Elektroräder (Pedelc) haben aktuell hohe Zuwachsraten, da immer mehr Menschen Freude an dieser ökonomischen Art der Fortbewegung haben.

Dabei ist der Tretroller mit E-Antrieb im Gegensatz zum Elektrobike jedoch deutlich kleiner, wendiger und für so einige Szenarien ganz einfach praktischer. Insbesondere für kurze Strecken zeigt sich der E-Tretroller als ideales Fortbewegungsmittel.

E-Tretroller Begriffserklärung

Zunächst ein paar Worte zur Begriffserklärung. Denn tatsächlich existieren für E-Tretroller eine ganze Menge unterschiedlicher Begriffe, die oft zur Verwirrung führen können.

Wenn wir von einem E-Tretroller sprechen, dann meinen wir damit einen zweirädrigen Roller mit einem Trittbrett, welcher durch einen Elektromotor und Akkus angetrieben wird.

Solche Tretroller mit E-Motor werden jedoch auch Elektroroller, E-Scooter, Elektro-Scooter, Mini-Roller, E-Roller, Elektro Tretroller, Elektro Stehroller, Akku Roller, E-Floater, E-Motorroller oder elektrischer Roller genannt.

Mit den Begriffen E-Scooter und Elektroller werden aber auch klassische Elektromotorroller beschrieben, also Motorroller mit Elektroantrieb. Viele Menschen kennen diese Art Fahrzeuge als Vespa.

Unserer Meinung nach erklärt der Begriff E-Tretroller eigentlich am besten, welches Produkt gemeint ist. Denn dieser Begriff beinhaltet die Worte Elektro und Tretroller.

E-Tretroller machen viel Spaß

Mit einem E-Tretroller ist natürlich in erster Linie jede Menge Spaß verbunden. Mit diesen kleinen E-Scootern lässt sich wunderbar leicht, smooth und vor allem emissionsfrei durch die Gegend cruisen.

Die Roller mit Elektromotor machen keinen Krach, sind meist relativ leicht und bieten viel Fahrspaß. Jeder, der schon einmal mit einem solchen E-Scooter durch die Gegend gefahren ist, wird den hohen Funfaktor dieser Roller bestätigen können.

E-Tretroller sind enorm praktisch

Insbesondere für kurze Strecken sind E-Tretroller natürlich enorm praktisch. Einfach drauf stellen und los düsen. Viele Modelle sind darüber hinaus faltbar und können daher leicht im Kofferraum verstaut werden oder gar in der Hand transportiert werden.

Ein faltbarer E-Tretroller ist natürlich sehr praktisch, wenn man das Gerät zum Beispiel in der Bahn transportieren möchte.

Für wen ist ein E-Floater geeignet?

E-Tretroller sind ganz allgemein ganz besonders gut für die erste und die letzte Meile geeignet. Also zum Beispiel für den Weg von der Haustüre bis zur Bahnstation, und von der Bahnstation bis ins Büro. Folglich sind Berufspendler eine geeignete Zielgruppe.

Auch auf großen Firmengeländen sind E-Tretroller das ideale Fortbewegungsmittel. Ebenso auf weitläufigen Messen und in großen Lagerhallen.

Auch wer in großen Städten und Metropolen unterwegs ist, kann von dieser Art der elektrischen Fortbewegung enorm profitieren. Insbesondere in den USA werden E-Tretroller in den Metropolen häufig genutzt.

Durch den enormen Fahrspaß, den E-Tretroller zu bieten haben, werden diese kleinen Scooter aber natürlich nicht immer nur als Mittel zum Zweck gefahren. Es macht ganz einfach Spaß mit diesen Rollern herum zu cruisen, weshalb ein E-Tretroller für jeden geeignet ist, der Spaß an dieser Art der Mobilität hat.

Reichweite und Geschwindigkeit

Wer sich ein E-Tretroller kaufen möchte, schaut oft in erster Linie nach den Themen Reichweite und Geschwindigkeit. Denn natürlich ist es wichtig zu wissen, wie weit man mit einer Akkuladung fahren kann.

Aber auch die Frage nach der Höchstgeschwindigkeit wird immer wieder gestellt.

Weder die Höchstgeschwindigkeit, noch die Reichweite können verallgemeinert werden. Genaue Angaben zu diesen Themen sollten dem jeweiligen Hersteller entnommen werden.

Aber ganz grob kann man wohl sagen, dass man mit einer Reichweite von ca. 15 – 20 Kilometer rechnen kann. Die Geschwindigkeit bewegt sich oft zwischen 20 und 30 km/h.

Damit sind E-Tretroller ganz besonders gut für kurze Strecken und in Städten geeignet.

E-Tretroller Test

Vor dem Kauf kann man sich fragen, ob es bereits einen ausführlichen und aktuellen Elektro Tretroller Test der Stiftung Warentest gibt.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikel gab es auf der Webseite der Stiftung Warentest jedoch nur einen kurzen Bericht zu einem bestimmten Modell zu finden. Dieser Bericht ist jedoch aus dem Jahre 2001 und somit irrelevant.

Wir gehen allerdings davon aus, dass es in nächster Zeit immer häufiger auch E-Tretroller Tests zu lesen geben wird. Spätestens dann, wenn das Problem der Straßenzulassung erledigt ist, wird es immer menr MEnschen geben, die sich einen solchen Roller kaufen möchten. Auch werden sicherlich viele neue Modelle auf den Markt kommen.

Dass dann auch ausführliche E-Tretroller Testberichte veröffentlicht werden – und zwar Medienübergreifend – liegt in der Natur der Sache.

Verschiedene Arten von Elektro Scootern

Schaut man sich auf dem Markt der Elektroroller um, dann fällt schnell auf, dass es im Wesentlichen zwei unterschiedliche Arten E-Tretroller gibt.

Zum einen findet man die typischen E-Tretroller, auf welchen man sich stehend fortbewegt. Solche Modelle wohl die am häufigsten nachgefragten Roller.

Dann gibt es aber auch noch Roller, welche mit einem Sitz ausgestattet sind. Auf diesen Fahrzeugen bewegt man sich also sitzend fort.

E-Tretroller mit Straßenzulassung

Die meisten E-Tretroller hatten bisher keine Straßenzulassung und durften nicht im öffentlichen Straßenverkehr gefahren werden.

Lediglich E-Scooter mit Sitz welche alle erforderlichen Vorgaben erfüllten, konnten eine Straßenzulassung erhalten.

Allerdings ist aktuell einiges an Bewegung in dieses Thema gekommen. E-Tretroller sollen bald erlaubt sein. Eine entsprechende Verordnung gibt es bereits.

Angeblich soll spätestens für Anfang 2019 ein entsprechendes Gesetz geplant sein, welches die Zulassung von E-Scootern regeln soll. In unserem Blog werden wir über die aktuelle Entwicklung informieren.

Worauf sollte man beim Kauf eines E-Tretrollers achten?

Wer sich einen E-Tretroller kaufen möchte, der sollte vor dem Kauf einige wichtige Punkte beachten und sich entsprechende Fragen stellen. Darauf gehen wir im folgenden Abschnitt ein.

Verwendungszweck

Zunächst einmal sollte man sich darüber im Klaren sein, wie der Elektroroller in Zukunft hauptsächlich verwendet werden soll. Soll der Roller hauptsächlich für den ersten und letzten Kilometer auf dem Weg zum Büro verwendet werden und muss auch bequem in der Bahn mitgenommen werden können?

Oder soll es sich hauptsächlich um ein Spaßfahrzeug handeln, mit dem man durch die City cruisen möchte?

Einsatzort

Wichtig ist auch zu wissen, wo der E-Tretroller eingesetzt werden soll. Soll der Roller auf einem privatem Gelände genutzt werden, wie zum Beispiel auf Werksgelände oder eigenem Grundstück?

Oder sollen auch öffentliche Straßen befahren werden können? Denn dann muss der E-Tretroller über eine Straßenzulassung verfügen.

Reichweite

Auch die Reichweite ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines E-Rollers. Für die Reichweite ist die Kapazität des verbauten Akkus verantwortlich. Meistens machen die Hersteller bereits Angaben darüber, wie weit mit einem voll aufgeladenem Akku voraussichtlich gefahren werden kann.

Geschwindigkeit

Natürlich ist ebenfalls die erreichbare Höchstgeschwindigkeit des Elektrorollers ein interessanter Faktor. Auch darüber findet man in der Regel bereits herstellerseitige Angaben.

Ladezeit

In Zusammenhang mit dem Akku ist auch wichtig zu wissen, wie lange der Akkus zum Aufladen braucht. Gibt es zum Beispiel eine Schnellladefunktion?

Motorleistung

Inbesondere wenn man verschiedene E-Tretroller miteinander vergleicht, ist die Motorleistung ein beachtenswerter Faktor. Die Motorleistung wird in Watt angegeben.

Federung

Aufgrund der oft eher kleinen Reifen von E-Tretrollern können sich Unebenheiten in starken Stößen äußern. Eine eingebaute Federung kann ein Stück weit solche Schläge abfangen.

Bremsen

Sicherheit sollte stets an erster Stelle stehen. Deshalb spielen die Bremsen eine wichtige Rolle. Welche Art von Bremsen sind verbaut? Über wie viele Bremsen verfügt der E-Tretroller?

Lenkstange

Wie flexibel lässt sich die Lenkstange verstellen? Kann die Lenkstange bequem an die eigenen Körpergröße angepasst werden?

Falt- und Tragbar?

Wenn der E-Tretroller auch transportiert werden muss, dann sollte man darauf achten, ob und wie der Roller zusammengefaltet werden kann.

Reifen

Wie groß sind die Reifen und um welche Art Reifen handelt es sich? Sind nahezu wartungsfreie Vollgummireifen verbaut? Oder handelt es sich um pneumatische Reifen (Luftreifen)?

Trittfläche

Wie groß ist das Trittbrett? Hat das Trittbrett eine rutschfeste Oberfläche?

Gewicht

Wie schwer ist das Gerät? Inbesondere wenn man den Roller transportieren möchte, spielt das Gewicht selbstverständlich eine große Rolle.

Maximalgewicht

Je nachdem wer den E-Tretroller verwenden möchte, sollte auch auf das maximale Zuladegewicht geachtet werden. Insbesondere wenn das Körpergewicht über 100 Kilo liegt, sollte man genau darauf achten, ob der E-Tretroller für das Körpergewicht zugelassen ist.

Geschwindigkeitsregelanlage / Cruise Control

Manche Modelle kommen mit einer Cruise Control (Geschwindigkeitsregelanlage) daher. Damit ist es möglich, die gewünschte Geschwindigkeit beizubehalten, ohne dass der Gasgriff gehalten werden muss. Manche finde eine solche Geschwindigkeitsregelanlage praktisch, andere wiederum nicht.

Ständer

Möchte man seinen E-Tretrollee abstellen, benötigt der Roller einen Ständer. Nicht alle Fahrzeuge kommen mit diesem Feature. Auch das ist also ein Punkt auf den man achten sollte, sofern einem dieses Ausstattungsmerkmal wichtig ist.

Beleuchtung

Kommt der Roller mit einer Straßenbeleuchtung und Rück- und Bremslicht ins Haus?

Hupe / Klingel

Verfügt der Elektroroller über eine deutlich zu vernehmende Hupe oder Klingel, damit man auf sich aufmerksam machen kann?

Wasserschutz

Akkus und Wasser vertragen sich nicht gut, das ist bekannt. Aber was macht man denn nun bei Regen? Darf man auch bei Regen E-Tretroller fahren? Zur Beantwortung dieser Frage sollte man sehr genau auf die Herstellerangaben und die jeweilige Schutzklasse achten.

Anzeigen /Tacho

Welche Art Anzeigen bietet der Roller? Verfügt das Gefährt über einen Bordcomputer mit Geschwindigkeitsanzeige, KM-Stand und weiteren Informationen?

Garantie

Hat der E-Tretroller eine Garantie und wenn ja, wie lange ist diese gültig? Weiterhin ist es wichtig zu wissen, auf welche Teile die Garantie abgeschlossen wurde und welche Teile von der Garantie ausgeschlossen wurden.

Vor- und Nachteile von Elektro Scootern

E-Tretroller haben einige handfeste Vorteile. Aber auch einige Nachteile.

Vorteile

  • Machen sehr viel Spaß
  • Angenehmes Fahrgefühl
  • Kein Lärm
  • Keine Abgase
  • Umweltfreundlich
  • Meist leicht zu tragen und zu transportieren
  • Werden einfach an der Steckdose aufgeladen
  • Oft faltbar und leicht zu verstauen
  • Benötigen wenig Platz

Nachteile

  • Roller mit kleinen Rädern können anfällig für Schlaglöcher und Hindernisse sein
  • Oft zu schwach für starke Steigungen


Sprechen wir über Preise – Was kosten Elektroroller?

Schaut man sich auf dem Markt um, dann sieht man, dass es E-Tretroller meist ab 500 Euro zu kaufen gibt. Gelegentlich findet man auch bereits Geräte ab 300 Euro. Nach oben hin kann auch schnell die magische 1000 Euro Grenze überschritten werden.

Grob kann man daher sagen, dass E-Tretroller häufig in der Preisspanne zwischen 500 und 1500 Euro zu haben sind.

Allerdings ist damit zu rechnen, dass es in Zukunft auch deutlich teurere Modelle von Markenherstellern geben wird.

Elektroroller kaufen

Nun stellt sich natürlich die Frage, wo man einen guten Elektroroller kaufen kann. Die größte Auswahl an E-Tretrollern bietet sicherlich der Onlinehandel. Hier findet man mittlerweile ein großes und stetig wachsendes Angebot an Elektrorollern vieler verschiedener Marken und Hersteller.

Möchte man einen E-Tretroller lieber im Fachhandel vor Ort kaufen, dann wären große Fahrrad- und Sportgeschäfte sicherlich die erste Anlaufstelle.

Allerdings sollte man sich nicht blind darauf verlassen, dass diese Läden ganz selbstverständlich über ein großes Angebot verfügen.

E-Tretroller sind noch relativ neue Produkte. Allerdings ist damit zu rechnen, dass auch im lokalen Fachhandel in Zukunft dieses Thema weiter in den Fokus rücken wird.

E-Tretroller gebraucht kaufen

Je beliebter diese Fortbewegungsmittel werden, desto größer wird auch das Angebot an gebrauchten E-Tretrollern.

Und tatsächlich kann es für dein einen oder anderen nützlich sein, erste Erfahrungen mit einem gebrauchten E-Tretroller zu machen. So kann man zunächst Geld sparen und herausfinden, ob ein E-Tretroller überhaupt das richtige Fortbewegungsmittel für einen ist.

Allerdings sollte man genau darauf achten, in welchem Zustand sich das Gerät befindet. Räder, Lenkstange, Bremse, Trittbrett und andere wichtige Teile des Scooters sollten keine Schäden aufweisen, denn diese Teile sind unter anderen maßgeblich für die Sicherheit des Rollers verantwortlich.

Auch ist zu erfragen, wie viele Kilometer mit dem Roller bereits gefahren wurden, denn im Laufe der Zeit kann es vorkommen, dass Akkus nicht mehr die ursprüngliche Kapazität bieten. Die Folge wären kürzere Reichweiten als ursprünglich vom Hersteller angegeben.

Eine weitere wichtige Frage ist auch, ob der Elektro Roller noch Garantie hat, oder ob diese bereits abgelaufen ist.

E-Tretroller mieten

Bird Scooter in den USA

Bird Scooter in den USA

Insbesondere in den USA in Städten wie Austin, San Francisco, Santa Monica und Washington D.C kann man E-Tretroller (Mini-Scooter) so ausleihen, wie man das auch mit den bereits bekannten Leifahrrädern machen kann.

Aber auch in europäischen Metropolen wie Wien und Paris ist das bereits möglich.

Als Anbieter fungieren Unternehmen wie Bird, Lime, Spin, Skip, Lyft und weitere. Einige bekannte E-Scooter Sharing Anbieter haben wir hier aufgelistet.

Das eigentliche Ausleihen ist dabei sehr simpel, da die E-Tretroller quasi überall herumstehen. Auf einer Karte innerhalb der App wird dargestellt, wo sich freie E-Tretroller in der näheren Umgebung befinden.

Möchte man einen dieser Elektroroller ausleihen, scannt man bei einigen Anbietern einfach den QR-Code des Rollers ab und kann direkt losfahren. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man vorher seine Zahlungsmethode in der App hinterlegt hat.

Über die App kann man bei einigen Anbietern außerdem abfragen, wie voll der Akku des jeweiligen E-Tretrollers ist und welche Reichweite damit voraussichtlich möglich sein wird.

Ganz grundsätzlich wird zum Ausleihen und für den Bezahlvorgang immer die App des jeweiligen Anbieters benötigt.

Ob Elektro-Scooter zum Ausleihen in Zukunft auch nach Deutschland kommen werden, ist bisher nicht bekannt.

E-Tretroller versus E-Bike – Die Unterschiede

Ein E-Bike (Pedelec) besitzt einen Elektroantrieb, der den Fahrer nur dann unterstützt, wenn dieser auch selbst in die Pedale tritt. Bei einem Elektrofahrrad (Pedelec) ist also immer noch ein Stück weit eigene Muskelkraft gefragt.

Bei einem E-Tretroller ist das natürlich anders. Ein Elektroroller hat keine Pedale, so dass man auf einem E-Tretroller kaum eigene Muskelkraft benötigt, um sich fortbewegen zu können. Einmal mit den Beinen abgestoßen, fährt der Elektroroller von ganz alleine.

Manche Leute behaupten daher, dass ein E-Tretroller ein Pedelec für Faule wäre. Außerdem benötigen E-Tretroller natürlich deutlich weniger Platz als ein Elektrofahrrad.

E-Tretroller und Sicherheit

So praktisch diese kleinen E-Tretroller auch sind, und so sehr diese Spaß machen – das Thema Sicherheit sollte auf jeden Fall an erster Stelle stehen.

Denn trotz der kleinen Maße und der eher spielerischen Formen bringen Elektroroller eine verhältnismäßig hohe Geschwindigkeit auf die Straße. Auf keinen Fall sollte man daher die Gefahren solcher E-Tretroller unterschätzen.

Durch die oft sehr kleinen Räder kann bereits ein Schlagloch oder ein größerer Stein oder anderer Gegenstand auf der Straße dazu führen, dass das Vorderrad nicht mehr über das Hindernis hinwegrollen kann und somit blockiert wird.

Tritt dieser Fall ein, kann das schon bei niedrigen Geschwindigkeiten zur Folge haben, dass man im ungünstigsten Fall einen Satz über den Lenker macht.

Das kann zu schweren Unfällen führen. Aus diesem Grund sollte man sich auch auf einem E-Tretroller so gut wie möglich selber schützen. Ein Helm sollte der eigenen Gesundheit zuliebe daher selbstverständlich sein.

In den USA, wo diese Roller im Sommer 2018 zu einem großen Trend wurden, vermeldet die Presse, dass die Nutzung von E-Scootern bereits zu vielen Unfallverletzungen geführt habe.